Aktuelle Infos der KAB

Herzlich Willkommen auf der Homepage der katholischen Kirche Erlöser der Welt Bruchköbel

Aktuelle Gottesdiensttermine

Online-Impuls

EIN GUTES, NEUES, GESEGNETES JAHR FÜR ALLE

„Es geht weiter……!

Der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit freut sich, auch in diesem Jahr - aufgrund der positiven Gesamtbilanz und Resonanz aus 2020 - den Onlineimpuls fortzusetzen.

Einmal monatlich – jeweils am 3. Donnerstag – von 19.00 bis ca. 19.30 Uhr sollen verschiedenste religiöse und christliche Themen für alle Interessierten in dieser interaktiven Form angeboten werden.
Wir setzen auf ein inspiratives Format. Dies soll auch durch den Wechsel der jeweiligen Impulsgeber ermöglicht werden. Geistliche wie Laien können sich in vorheriger Absprache mit dem Arbeitskreis mit mutmachenden, motivierenden, nachdenklichen und anregenden Beiträgen einbringen.

Hier zunächst die wichtigsten Informationen im Überblick:

> Termine für 2021, jeweils 19.00 – 19.30 Uhr:
21.01., 18.02., 18.03., 15.04., 20.05., 17.06., 15.07., 19.08., 16.09., 21.10., 18.11., 16.12.
> Einlogdaten:

Zoom-Meeting
https://us02web.zoom.us/j/84345685298?pwd=YU5sTVJtMk5wbksvWUJPUnlSUmNSUT09
Meeting-ID: 843 4568 5298
Kenncode: 258865
> Achtung: Diese Einlogdaten haben ihre Gültigkeit für das ganze Jahr 2021. Es ist also am

besten, wenn man sich diesen Termin als Regeltermin mit den erforderlichen Daten vormerkt.
> Wir empfehlen, sich rechtzeitig - ca. 5 Min. vor Start - einzuloggen und möglicherweise sich

auch an der Kurzanleitung zu orientieren. Dies ermöglicht einen pünktlichen und reibungslosen

Beginn.
> Die Impulse dauern immer ca. 30 Minuten und sind eine Mischung aus einer ca. 20 minütigen

geistigen "Anregung" durch den Impulsgeber sowie Fürbitten und Gebete in der Gemeinschaft der

Teilnehmenden.

Der erste und nächste Impuls ist am Donnerstag, 21. Januar `21, 19.00 bis 19.30 Uhr.
Er wird von dem Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit selbst gestaltet und steht unter der Überschrift

„Kraft schöpfen……
……..durch Hoffnung und Zuversicht“

Wir laden euch alle ein, mitzumachen, teilzunehmen und zukünftig gerne auch einen Impuls allein, zu zweit oder als Gruppe vorzubereiten. Wie immer lebt eine solche Initiative nur von dem Engagement vieler. Der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit unterstützt dabei gerne.


Ihr könnt uns unter folgenden Kontaktdaten erreichen:


Regine Trippe, regine.trippe@t-online.de
Joachim Rechholz, jrechholz@t-online.de
Bernd Dieschburg, info@diresults.de


Wir freuen uns auf euer Mitmachen,


Herzlichst


Der Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit,
Sankt Familia und Erlöser der Welt


Von Jesus verwandelt – froher und zuversichtlicher

Menschen die Jesus folgen werden von ihm verwandelt und dies wurde bei der Vorstellung der Erstkommunionkinder in der Bruchköbeler Pfarrgemeinde Erlöser der Welt symbolisch durch die Verwandlung einer Raupe zum Schmetterling dargestellt. Regine Droste wird die Kinder - gemeinsam mit Antonia Paul und Pfr. Heribert Jünemann - in den nächsten Monaten bis zur Erstkommunion begleiten und erzählte die Geschichte von Raupen, die nicht glauben konnten, dass es das Wunder der Verwandlung gibt. In dieser Geschichte versucht ein Mensch den Raupen ihre Zukunft zu erklären, da sie sich in ihrer augenblickliche Lage nur plagen um ihr Fressen zu suchen. Der Mensch dachte: „Wenn diese Raupen wüssten, was da einmal sein wird! Sie würden ganz anders leben: froher, zuversichtlicher, mit mehr Hoffnung. Sie würden erkennen: Das Leben besteht nicht nur aus Fressen und der Tod ist nicht das Letzte.“ Und er versuchte dies zu erklären. „Ihr werdet frei und mühelos fliegen und Blüten finden. Und ihr werdet schön sein!“ Aber die Raupen wollten ihm nicht glauben und versuchten den Menschen lächerlich zu machen. Pfr. Heribert Jünemann nahm dann nochmals auf diese Geschichte Bezug und spannte den Bogen in die aktuelle Situation. Zu viele Menschen hielten sich für allmächtig und beschäftigten sich ebenfalls nur mit materiellen Dingen. Immer wieder muss der Mensch dann erkennen wie falsch dies ist. In der jetzigen Corona Pandemie wird dies überdeutlich. Was wirklich zählt sei die Gemeinschaft mit Jesus und auf diesem Weg befinden sich die Kinder, die nun einen Schritt näher zu Gott kommen.       

Nach der Vorstellung der acht Kinder suchten sie sich ihren Gebetspaten, indem sie eine Gebetskarte weitergaben. Der jeweilige Gebetspate wird „sein Kind“ bis zum großen Tag der Erstkommunion im Gebet begleiten. 

Den musikalischen Teil der Heiligen Messe übernahm die Projekt-Band der Pfarrgemeinde mit Ronja Reimer, Jonas Gerlach und Oliver Winkler. Auch unter Corona-Bedingungen konnte somit eine feierliche und gesegnete Heilige Messe gefeiert werden.

Steht auf und fürchtet euch nicht!

Rejoice – Lobpreisgottesdienst in Bruchköbel

Nun werden in Bruchköbel bereits im dritten Jahr Rejoice-Lobpreisgottesdienste gefeiert und wieder war dieser Lobpreisgottesdienst sehr gut besucht.  

In der Predigt vonPater Jürgen Maria Böhm aus Frankfurt stand die herausragende Begebenheit Jesu mit seinen Jüngern Petrus, Jakobus und Johannes auf dem Berg Tabor im Mittelpunkt (Matthäus 17). Gott bestätigte hier die Sohnschaft Jesu und die drei Jünger waren überwältigt. Sie möchten diesen Augenblick „festhalten“. So manchen Augenblick unseres Lebens möchten wir auch festhalten, es müsse immer so bleiben. Aber dies ist nicht die Realität. Der Alltag holt uns wieder ein. In diesem Alltag erleben wir auch Dinge, die uns aus der Bahn werfen können. In diesen Tagen erfahren wir, wie viele Menschen aufgrund eines Virus ins Trudeln geraten. Aber durch die herausragenden Augenblicke in unserem Leben, insbesondere durch die möglichen Begegnungen mit Gott sollen wir den Alltag besser verstehen und bestehen können. Solch ein Erlebnis war die Erfahrung auf dem Berg Tabor und solche Erlebnisse können wir zum Beispiel während der Eucharistie und im Gebet erfahren. Wir sollten zulassen, dass Jesu Wort in uns eindringt. Wir können ihm vertrauen. Und gerade in den angstvollen Augenblicken des Lebens gilt für Christen die Aussage Jesu: Steht auf und fürchtet euch nicht! Ich bin an eurer Seite! (Matthäus 17).  

Nach der Eucharistiefeier folgte eine besondere Zeit der Anbetung. Viele Anwesende nutzten die Möglichkeit und gingen nach vorne, ganz persönlich zu Jesus, beteten, zündeten eine Kerze an, nahmen ein Wort Jesu mit auf ihren Weg. Auch die Möglichkeit für ein Gespräch mit den anwesenden Priestern wurde genutzt. Die musikalische Gestaltung übernahm an diesem Abend die Barmherzigkeitsgruppe des Frankfurter Doms. Der Abend wurde abgerundet durch die Möglichkeit zu intensiven Gesprächen. Die nächsten Rejoice Lobpreisgottesdienste finden am 19. September in Sankt Familia und am 5. Dezember in Erlöser der Welt statt. Alle sind wieder herzlich eingeladen!



Herzlich Willkommen beim Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit der Bruchköbler Pfarrgemeinden Erlöser der Welt und Sankt Familia!

Unser Arbeitskreis beliefert externe Medien wie die lokale Presse mit Informationen aus den Gemeinden Sankt Familia und Erlöser der Welt (ca. 200 veröffentlichte Artikel jährlich). Zusätzlich fördern wir gemeindeintern den Informationsaustausch durch Beiträge auf den Gemeindewebseiten, Mitarbeit bei Pfarrbriefen, Fotoshows zu besonderen Anlässen und vieles mehr.

Mit unsere Arbeit möchten wir
>   im lokalen Umfeld auf die Vielfalt der Angebote und Aktivitäten
    unserer beiden Gemeinden aufmerksam machen,
> zum Dialog mit Mitmenschen aus Sankt Familia und Erlöser der Welt
   einladen,
> unsere Wertschätzung für die ehrenamtlich Aktiven, ohne die keine
   Gemeinschaft auskommt, zum Ausdruck bringen und
> natürlich mit anderen unseren Glauben sowie unsere Begeisterung für
   Gott teilen.

Sie haben Anregungen für uns oder möchten sich gerne in unseren Arbeitskreis einbringen? Dann treten Sie bitte mit uns in Kontakt. Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Emailadresse: ak.oeffentlichkeitsarbeit@t-online.de


Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Gemeinde und unsere Arbeit interessieren. Wir - das sind:

Sternsinger bringen in Bruchköbel den Segen Gottes Frieden! Im Libanon und weltweit

Bruchköbel: Die bundesweite Sternsingeraktion 2020 stellte das Thema Frieden am Beispiel des Libanon in den Mittelpunkt. Traditionell waren die Sternsinger auch bei der Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Besuch. „Wenn ihr überall in Deutschland von Haus zu Haus zieht, dann pflegt ihr einen wunderbaren Brauch“, begrüßte und lobte sie ihre 108 königlichen Gäste. Aus allen 27 deutschen Bistümern waren Sternsinger nach Berlin zum traditionellen Empfang im Bundeskanzleramt gereist. „Aber, es ist eben nicht nur der Brauch als solcher, sondern ihr bewegt damit natürlich noch sehr viel mehr. Ihr engagiert euch politisch und ihr macht auf ganz wichtige Themen aufmerksam. Und ihr als Kinder helft anderen Kindern auf der Welt“, so die Bundeskanzlerin.

Für die beiden katholischen Kirchengemeinden Sankt Familia und Erlöser der Welt machten sich wie in jedem Jahr in Bruchköbel eine beeindruckende Zahl von Kindern und Jugendlichen mit ihren Betreuern auf den Weg. 36 junge Menschen im Alter zwischen 4 und 16 Jahren besuchten fast 200 private Haushalte, viele Geschäfte, den Neujahrsempfang des Marketing- und Gewerbevereins Bruchköbel sowie Kindergärten und   Altenheime in der Kernstadt Bruchköbel und den Stadtteilen. Sie überbrachten in ihren wunderschönen Gewändern und mit dem Stern den Jahressegen. Singend und mit viel Ausdauer gingen sie von Haus zu Haus und kennzeichneten mit Kreide die Eingangstüren mit dem bekannten Symbol „20*C+M+B*20“, was übersetzt bedeutet: „Christus segne dieses Haus“. Mit der erfreulichen Spendensumme von über 7700,- € wurden die Sternsinger für ihren großartigen Einsatz belohnt. An dieser Stelle danken die Verantwortlichen   herzlich allen Sternsingern und ehrenamtlichen Helfern sowie den Menschen und Organisationen, die mit ihren Spenden zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen haben.

Ausführliche Informationen zur Aktion finden Sie auf der Interseite www.sternsinger.de.

Herzlich Willkommen beim Arbeitskreis Öffentlichkeitsarbeit der Bruchköbler Pfarrgemeinden Erlöser der Welt und Sankt Familia!

Unser Arbeitskreis beliefert externe Medien wie die lokale Presse mit Informationen aus den Gemeinden Sankt Familia und Erlöser der Welt (ca. 200 veröffentlichte Artikel jährlich). Zusätzlich fördern wir gemeindeintern den Informationsaustausch durch Beiträge auf den Gemeindewebseiten, Mitarbeit bei Pfarrbriefen, Fotoshows zu besonderen Anlässen und vieles mehr.

Mit unsere Arbeit möchten wir
>   im lokalen Umfeld auf die Vielfalt der Angebote und Aktivitäten
    unserer beiden Gemeinden aufmerksam machen,
> zum Dialog mit Mitmenschen aus Sankt Familia und Erlöser der Welt
   einladen,
> unsere Wertschätzung für die ehrenamtlich Aktiven, ohne die keine
   Gemeinschaft auskommt, zum Ausdruck bringen und
> natürlich mit anderen unseren Glauben sowie unsere Begeisterung für
   Gott teilen.

Sie haben Anregungen für uns oder möchten sich gerne in unseren Arbeitskreis einbringen? Dann treten Sie bitte mit uns in Kontakt. Wir freuen uns auf Sie!

Unsere Emailadresse: ak.oeffentlichkeitsarbeit@t-online.de


„Wer glaubt, ist nie allein - Faszination Glaube“

Nachschlag Gemeindemission 

Die Gemeindemission im Oktober des vergangenen Jahres war für viele Menschen eine beeindruckende Zeit. Über 2.500 Besucher fanden in den eineinhalb Wochen den Weg in die Katholische Pfarrgemeinde Erlöser der Welt in Bruchköbel, Varangéviller Straße 26. Feierliche Heilige Messen, fesselnde Predigten der Patres Martin Wolf und Felix Rehbock mit Antworten und Wegweisungen für das eigene Leben sowie wunderbare Gemeinschaftserlebnisse prägten die Tage der Gemeindemission. Menschen   wurden von Jesus berührt. Vom 20. – 22. September diesen Jahres folgt nun „ein Nachschlag“ und eine Bestandsaufnahme (Was bleibt? und Wie geht es weiter?).

Die Patres Martin Wolf und Felix Rehbock aus der Kongregation der Hünfelder Oblaten (OMI) werden nochmals Bruchköbel besuchen. Höhepunkte an diesem Wochenende werden die Heilige Messe am Freitag um 19.00 Uhr, die Familienandacht mit anschließendem Familiennachmittag und der Lobpreisgottesdienst „Rejoice“ am Samstag um 15.00 Uhr bzw. 18.00 Uhr sein. Die Nachmission endet am Sonntag mit dem Hochamt um 9.30 Uhr und anschließendem Frühschoppen sowie einer Schlussandacht um 13.00 Uhr.   Die Verantwortlichen sind sich sicher, dass auch diese Tage eine erlebnisreiche Zeit werden, eine Zeit der gemeinschaftlichen Erfahrung, in der Jesus im Mittelpunkt stehen wird.

Zu den Veranstaltungen ist jeder herzlich willkommen: Jung und alt, kirchennah und kirchenfern, allein oder mit Familie, neu zugezogen oder schon immer hier wohnend, katholisch oder nicht, gläubig oder nicht gläubig.

Ausflug der Ministranten der kath. Kirchengemeinde "Erlöser der Welt" Bruchköbel

Eine Tradition für die Ministranten der Pfarrei „Erlöser der Welt“, Bruchköbel ist die jährliche Ministranten-Fahrt in eine deutsche Großstadt als Belohnung für den zuverlässigen Dienst am Altar.

14 Kinder und Jugendliche machten sich gemeinsam mit ihren Betreuern Regine Droste, Pfarrer Heribert Jünemann und Christian Buschmann auf den Weg nach Freiburg im Breisgau. In Freiburg erwartete die Gruppe ein abwechslungsreiches Programm: Mit der Seilbahn auf den Freiburger Hausberg Schauinsland, wo mit Hilfe von GPS-Geräten ein Schatz gesucht und gefunden wurde. Der Besuch des Bergwerks war ein weiteres Highlight des Wochenendes. Selbstverständlich wurden auch die Innenstadt und das Freiburger Münster erkundet. Besonders in Erinnerung bleibt wohl allen das ausgeklügelte Freiburger Bächlesystem, das den Fluss durch die gesamte Fußgängerzone der Altstadt leitet. Auf der Rückfahrt wurde dann bereits hitzig überlegt, welches Reiseziel sich die Bruchköbler Ministranten für nächstes Jahr auswählen.


Ein Fisch in Gottes Schwarm

Eingeladen zum Fest des Glaubens in Erlöser der Welt / Bruchköbel


Am Sonntag nach Ostern feiern Christen den „Weißen Sonntag“, ein Fest des Glaubens. In den Anfängen der Christenheit trugen neugetaufte Christen ihre weißen Taufkleider von der Osternacht an bis zum ersten Sonntag nach Ostern, dem „Weißen Sonntag“. Daraus entwickelte sich der Tag zur Feier der Erstkommunion, weil das Fest an die Taufe erinnert und die Kinder offiziell in der christlichen Gemeinde willkommen geheißen werden. Auch in diesem Jahr empfingen in Deutschland tausende Kinder zum ersten Mal das Sakrament der Eucharistie, unter ihnen 7 Kinder aus der Pfarrei "Erlöser der Welt" in Bruchköbel. Gemeinsam mit Frau Regine Droste und Frau KerstinDomes in enger Zusammenarbeit mit dem Pfarrer der Gemeinde, GR Heribert Jünemann,   haben sich die Kinder seit September letzten Jahres auf den Empfang der Erstkommunion vorbereitet.

Bereits in seinen Eingangsworten betonte Pfr. Jünemann die Bedeutung der Kommunion. Es geht nicht um   heiliges Brot oder ähnlichem, sondern es geht um den Empfang „des Leibes und des Blutes“ Christi.

Das Thema des aktuellen Erstkommunionskurses lautete „Ein Fisch in Gottes Schwarm“ und dies verdeutlichten die Erstkommunikanten in einem Anspiel. „Wie Fische im Meer, so leben wir in Gott. Er versorgt uns und bringt Licht in unser Leben“,   so die Kernaussagen. Insbesondere in der sonntäglichen Eucharistiefeier begegnen wir Jesus und schöpfen immer wieder neue Kraft.         

Gemeinsam mit den Familien, Freunden, Bekannten und Gemeindemitgliedern wurde dieser Festtag gefeiert. Zu der eindrucksvollen Eucharistiefeier trug auch eine Musikgruppe der Pfarrgemeinde unter Leitung von Martin Altenrath bei.

Das feierliche Erstkommunionhochamt endete mit dem Lied: „Herr, wir bitten komm und segne uns“. 

Jeder ist einzigartig

Sternsinger bringen in Bruchköbel den Segen Gottes 


Die Aktion Dreikönigssingen 2019 bringt den Sternsingern näher, was es bedeutet, als Kind mit Behinderung in einem armen Land aufzuwachsen. Gleichzeitig macht sie den Mädchen und Jungen in Deutschland deutlich, wie notwendig und hilfreich ihr Einsatz für besonders verletzliche Kinder ist. Auch hierzulande wollen die Träger der Aktion dazu beitragen, den Blick auf Kinder mit Behinderung zu verändern.

Im Bundeskanzleramt in Berlin, in Wiesbaden, aber auch in Bruchköbel brachten die Sternsinger den Segen Gottes. In diesem Jahr geht es um behinderte Kinder  insbesondere in Peru.

„Das Motto der aktuellen Sternsingeraktion „Wir gehören zusammen“ ist auch das Motto unserer Pfarrgemeinde. Keiner wird ausgegrenzt. Jeder ist einzigartig und mit seinen Gaben Teil der Gemeinschaft“, so Pfarrer Jünemann im Aussendungsgottesdienst der Sternsinger 2019. Dies gilt in diesem Jahr insbesondere für Kinder, die mit einer Behinderung leben müssen.

Für die beiden katholischen Kirchengemeinden Sankt Familia und Erlöser der Welt machten sich wie in jedem Jahr eine beeindruckende Zahl von Kindern und Jugendlichen mit ihren Betreuern auf den Weg. 38 junge Menschen im Alter zwischen 6 und 15 Jahren besuchten fast 200 private Haushalte, viele Geschäfte, den Neujahrsempfang des Marketing- und Gewerbevereins Bruchköbel sowie Kindergärten und  Altenheime in der Kernstadt Bruchköbel und den Stadtteilen. Sie überbrachten in ihren wunderschönen Gewändern und mit dem Stern den Jahressegen. Singend und mit viel Ausdauer gingen sie von Haus zu Haus und kennzeichneten mit Kreide die Eingangstüren mit dem bekannten Symbol „20*C+M+B*19“, was übersetzt bedeutet: „Christus segne dieses Haus“. Die erfreuliche Spendensumme von  über 7.000,- € lag sogar etwas über dem Vorjahr und somit wurden die Sternsinger für ihren großartigen Einsatz belohnt. An dieser Stelle danken die Verantwortlichen  herzlich allen Sternsingern und ehrenamtlichen Helfern sowie den Menschen und Organisationen, die mit ihren Spenden zu diesem hervorragenden Ergebnis beigetragen haben.

Ausführliche Informationen zur Aktion finden Sie auf der Interseite www.sternsinger.de.


Suche Frieden

Ökumenischer Gottesdienst zum Jahresbeginn in Bruchköbel  


Seit einigen Jahren ist es zur schönen Tradition geworden, dass alle

evangelischen und katholischen Gemeinden in Bruchköbel zum Jahresanfang gemeinsam Gottes Segen erbitten. Auch am Neujahrstag 2019 war dieser Gottesdienst gut besucht.   Christen aus Bruchköbel und Umgebung trafen sich in der Kirche „Erlöser der Welt“ zum ökumenischen Wortgottesdienst.

Den liturgischen Teil übernahm Pfarrer Dr. Martin Abraham und die Predigt Pfarrer Heribert Jünemann.   Musikalisch wurde der Gottesdienst von der „Öku-Band“, in der Pfarrer Jünemann mitspielte, und dem Posaunenchor Bruchköbel gestaltet. „Am Beginn eines Jahres sollten wir innehalten und uns die Frage stellen, ob die Richtung unseres Weges noch stimmt. 365 Tage liegen vor uns und diese gilt es zu gestalten“, so Pfarrer Heribert Jünemann am Anfang seiner Predigt. Anschließend stellte er die Frage „Was ist Zeit?“ in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Diese Frage würde von Philosophen, Physikern und Theologen unterschiedlich beantwortet. Die christliche Sichtweise   wird von der Ewigkeit Gottes und der sich daraus ergebenen Unendlichkeit bestimmt. Manchmal möchten wir die Zeit anhalten und stellen immer wieder fest, dass unsere Zeit verrinnt. Der Mensch ist der Vergänglichkeit unterworfen, jedoch durch den Sieg Jesu über den Tod auch Teilhaber an seiner Auferstehung. Dies befreit vor der lähmenden Furcht vor dem Tod und schenkt Frieden. Den Frieden für unsere Welt, aber auch für jeden persönlich erbaten die beiden Pfarrer am Schluss des Gottesdienstes. Dann folgten trotz Regens zahlreiche Gottesdienstbesucher der Einladung noch zum Zentrum der Stadt zu gehen. Die Teilnehmer bildeten einen Kreis um den wunderschön geschmückten Weihnachtsbaum auf dem Freien Platz und beteten gemeinsam für diesen Frieden und insbesondere auch für ihre Heimatstadt Bruchköbel.

Ich steh´ an deiner Krippe hier

Krippenfeiern in Bruchköbel

Die in der katholischen Pfarrgemeinde „Erlöser der Welt“ aufgeführte Weihnachtsgeschichte wurde von Christian Buschmann geschrieben und beginnt mit einer originellen Unterhaltung des Erzengels Michael und dem Engel Gabriel. In diesem Gespräch wird die Frage aufgeworfen, ob die Menschen überhaupt noch wissen was Weihnachten eigentlich ist. Und dann wird erzählt und wunderbar gespielt was vor über 2000 Jahren geschehen ist. Gott kommt als Kind in die Welt der Menschen. Unglaublich, wer dies aber einmal verstanden hat, dass Jesus für uns auf die Welt gekommen ist damit Gott uns nahe ist, weil er jeden einzelnen Menschen liebt, der muss das einfach weitersagen. Mit der Aufforderung an die Gemeinde gemeinsam zu singen und dadurch das Kind in der Krippe anzubeten endete das anschauliche Krippenspiel in der Bruchköbeler Pfarrgemeinde „Erlöser der Welt“.

Was ist Wahrheit?

„Erlöser der Welt“ feiert – gleich drei Feste


Am 25. November feierte die katholische Pfarrgemeinde „Erlöser der Welt“ gleich drei Feste feiern. Das gesamtkirchliche Fest Christkönig, den Patronatstag der Kirche und das Kirchweihfest. 1980 wurde die katholische Pfarrkirche „Erlöser der Welt“ in Bruchköbel geweiht. Zur festlichen Atmosphäre des Patronats- und Kirchweihfestes am Sonntag   trug auch der Kirchenchor bei, der zu Beginn der Heiligen Messe passend das Lied „Meine Hoffnung und meine Freude“ sang, in dem Christus verherrlicht wird und Menschen bekennen, dass sie ihm vertrauen.

In seiner Predigt bezog sich Pfarrer Jünemann auf die Berichterstattung im Johannesevangelium, in der Pilatus Jesus fragt „ob er der König der Juden sei“ und auch die Frage aufwirft „was Wahrheit sei“. Die Aussagen dieser Begegnung geben uns Maßstab und Orientierung insbesondere in einer Zeit von Fake News. Nicht die Karrieregedanken des Pilatus sind zielführend, sondern die Orientierung an Jesus, denn er ist der Weg und die Wahrheit und das Leben. Zentriert auf diesen Jesus endete die Heilige Messe mit einer   „eucharistischen Anbetung“, einer Zeit in der Jesus in besonderer Weise im Sakrament der Eucharistie angebetet und verehrt wird.        

Anschließend mundete den zahlreichen Besuchern der leckere Brunch der Messdiener und die Köstlichkeiten am Kuchenbuffet sowie an der Likörbar. Die Präsentation zahlreicher Fotos von der vor wenigen Wochen durchgeführten und beeindruckenden Gemeinde-mission „rundete“ den festlichen Tag ab.

Unsere Kirche Erlöser der Welt

Los geht's von Bruchköbel nach Fulda
Bruchköbels Sternsinger 2023 in Fulda
Video vom Online-Impuls
Schutzkonzept EdW